Startseite
  Über...
  Unser Würmchen
  Träume
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Gina
   Unser Hundetreff
   Beagleforum

http://myblog.de/wurzly

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Meine Nächte sind oft sehr kurz und ich werde von Alpträumen geplagt.

Sommer 2004:

Jede Nacht hatte ich den selben Traum. Ein Überfall. Ich konnte leider nicht sehen wer, wann wo überfallen wird. Ich wusste nur das es zwei Personen sind die eine Frau überfallen. Ich hatte so viel Panik das ich jede Nacht  mit geschlossenen Fenstern geschlafen haben. Ausser wenn mein Freund "Lars" da war, dann habe ich die Fenster offen gelassen. Nachts habe ich oft stark gewühlt und gezittert. Lars hat mich oft gefragt was los ist. Wollte es aber nicht erzählen. Dann wurde der Traum immer schlimmer. Auch am Tage habe ich oft an diesen Traum gedacht. Sollte ich mich jemanden anvertrauen? Hat dieser Traum etwas zu bedeuten? Es ging gar nicht mehr. War Lars nicht bei mir habe ich bei meiner Schwester geschlafen. Dann endlich..... Der Traum war vorbei. Die erste Nacht ohne diesem Traum. Morgens auf dem Weg zum Bus habe ich meiner Schwester von diesem Traum erzählt. War so erleichtert. Mir ging es wieder gut. Eine ganze Nacht durch geschlafen.

Nachmittags klingelt mein Telefon. Es war meine Mutter. Sie wurde gerade an Ihrem Arbeitsplatz von zwei Männern überfallen. Zum Glück ist Ihr nix passiert.

November 2004

Wieder fingen meine wilden Träume an. Doch diesmal war es eigentlich ein schöner Traum. Ich habe jede Nacht von einem kleinen Jungen geträumt. Sah den Jungen städnig in der Wohnung von meiner Schwester und ich war auch auf jedem Bild zu sehen. Ich war immer bei diesem Jungen. Oh Gott. Sag jetzt nicht das ich schwanger bin. Hatte mich doch gerade erst von meinem Mann getrennt und war noch nicht wirklich lange mit Lars zusammen. Und jetzt schon ein Kind? Ich hatte angst. Würden wir das Kind wollen? Der Zeitpunkt war der Gut. Nein. Es wäre schrecklich. Jetzt ein Kind, das wäre unmöglich. Wie solle ich es Lars beibringen. Nein, dieser Traum durfte nicht wahr werden. Habe nach der dritten Nacht mit diesen Traum meine Schwester gefragt ob sie schwanger ist. Die Antwort; NEIN! Was hatte dieser Traum zu bedeuten? Jede Nacht war dieser kleine Junge wieder da. Lars sagt immer zu mir: Meine Familie kann nur Stammhalter. Meine Angst wurde immer grösser. Wann bekomme ich meine nächste Periode? Bitte lieber Gott, lass sie pünktlich sein. Lasse diesen Traum einfach nur ein Traum sein. Meine Periode kam. Der Traum blieb. Mitte Dezember klingelte es an meiner Tür. Es war meine Schwester mit einer Flasche Sekt in der Hand. Meine Augen funkelten und ich fing an zu weinen............Sie war schwanger! Am 29.08.2005 wurde mein Neffe (ja es wurde wirklich ein Junge, auch wenn die Ärzte von einem Mädchen gesprochen haben) Philip Alexander geboren.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung